8 Track
Die 8-Spur-Kassette ist ein analoger Tonträger, der in den 1960er und 1970er Jahren verbreitet war. Das 8-Spur-System wurde von Bill Lear entwickelt, später vor allem für die Entwicklung des Learjets bekannt. Die Kassette, welche schon 1956 entwickelt wurde, enthielt eine einzelne Spule für das ¼-Zoll breite, oxidbeschichtete Kunststofftonband sowie den zugehörigen Führungsmechanismus und war als Endlosband konzipiert. Das Design ermöglichte die Produktion einfacher und billiger Abspielgeräte. Während Zweispulensysteme auch Richtungswechsel und somit Umspulvorgänge in den Richtungen Vorwärts und Rückwärts ermöglichten, gab es nur wenige 8-Spur-Abspielgeräte, die einen schnelleren Vorlauf anboten. Das Zurückspulen ist, technisch bedingt, unmöglich. Das Endlosband hat 8 Spuren und ermöglichte somit bis zu vier Stereoaufnahmen bzw. 8 Monoaufnahmen auf einem Band. Damit wurde die Spiellänge einer LP erreicht. Zwischen den Spuren wurde mechanisch gewechselt in dem der Lesekopf im Abspielgerät umplaziert wurde. Mit dem 8-Spur-System war es erstmals möglich portable Abspielgeräte in Kraftfahrzeugen zu nutzen. In den USA waren die Geräte vor allem unter Truckern beliebt, da es auch fertig aufgenommene 8 Track Tapes im Fachhandel gab. Die Nachteile der Technik lagen vor allem in der nur mittelmäßigen Aufnahmequalität, dem mechanischen Klicken beim Spurwechsel und dem Übersprechen der Spuren untereinander beim Abspielen. So konnte man oft auch Teile der angrenzenden Spuren leise wahrnehmen. Hinzu kam das zerbrechliche Gehäuse der Kassette selbst, so dass 8-Spur-Kassetten oft kein sehr langes Leben hatten. Die Stereo-Tonbandkassette (Kompakt Kassette) mit längerer Aufzeichnungsdauer, höherer Tonqualität und kleinerem Kassettenformat verdrängte schon kurz nach ihrem Erscheinen die 8-Spur-Technik vom Markt.  
Clarion Audoradio
8 Track Player
 8 Track  Audiovox Recorder
8 Track Sears Electronics Recorder
© sway-67.de 2019